Dampfsauna oder Trockensauna?

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on pinterest

Während in einer Trockensauna (auch als finnische Sauna bezeichnet) Temperaturen von 80 bis 130 Grad Celsius herrschen können, bekommen wir in einer Dampfsauna gerade einmal 40 bis 50 Grad Celsius geliefert. Dies empfinden speziell Personen mit Atemwegserkrankungen, Menschen mit Herz-Kreislauf Problemen aber auch Sauna Neulinge als viel angenehmer. 

Ein weiteres großes Unterscheidungsmerkmal ist die Luftfeuchtigkeit. In der klassischen Trockensauna haben wir eine sehr trockene Luft, welche die hohen Temperaturen zulässt. Durch regelmäßige Aufgüsse wird hier das Temperaturempfinden noch einmal deutlich in die Höhe getrieben. Beim Dampfbad haben wir generell eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, die bis zu 100% betragen kann. Diese lässt Temperaturen wie in der finnischen Sauna nicht zu.

Auch beim Material unterscheiden sich die beiden Saunaarten. So ist der Innenraum der Dampfsauna gefliest bzw. mit Stein oder Marmor verkleidet während die Trockensauna in der Regel aus Holz (z.B. Zirbensauna) besteht.

TrockensaunaDampfsauna
Temperatur80-130 Grad Celsius40-50 Grad Celsius
Luftfeuchtigkeitca. 15%bis zu 100%
MaterialHolzFliesen, Stein oder Marmor

Eines haben jedoch beide unumstritten gemeinsam, die positive Wirkung auf das Wohlbefinden, Körper, Seele und natürlich auch auf das Immunsystem. Da sich die Hitze in der finnischen Sauna jedoch leichter erzeugen lässt als die Luftfeuchtigkeit im Dampfbad, ist in privaten Haushalten die klassische Trockensauna weiter verbreitet als die Dampfsauna. Diese wird vorwiegend in Hotels mit Wellnessbereichen angetroffen.

Die neusten Beiträge