Red Cedar

Red Cedar – das Holz des Riesen-Lebensbaums

Beim Red Cedar handelt es sich nicht, wie man aufgrund des Namens vermuten könnte, um Zedernholz. Nein, hinter dem Namen „versteckt“ sich das Holz des sogenannten Riesen-Lebensbaums, auch Thuja genannt. Andere übliche Bezeichnungen für Red Cedar sind auch Western Red Cedar, Rotzeder oder Shinglewood. Der lateinische Name dieses wunderschönen, rötlich-braunem Holzes lautet übrigens „Thuja Plicata“.

Red Cedar gehört zu den schnellwachsenden Bäumen und wird 25 m bis 45 m hoch, wobei der Stamm einen Durchmesser von 0,5 m bis zu 2 m erreicht. Der Splint ist beim Red Cedar 2-5 cm breit und sehr hell, schon beinahe weiß. Das Kernholz hingegen weist eine wunderschöne gelb-rötlichraune bis rotbraune Färbung auf, dunkelt aber im Laufe des Zeit noch nach. Das Holz des Red Cedar weist keine Harzkanäle auf, ist äußerst harzarm und duftet aromatisch nach Zedern.

Die häufigsten Einsatzgebiete des Red Cedar sind:

  • Bautischlerei
  • Außenschalung
  • Terrassenbau
  • Holzschindeln
  • Saunabau
  • Bootsbau
  • Fassdauben
  • Möbel
  • Jalousien

Beständigkeit

Red Cedar wird in die Resistenzklasse 2 eingestuft. Es ist sehr witterungsbeständig und auch sehr Resistent gegen Pilz- und Insektenbefall.

Technische Eigenschaften

Red Cedar ist ein sehr gut und sauber bearbeitbares Holz mit bemerkenswerten maximal möglichen astfreien Längen von bis zu 25 Meter.

  • Gewicht frisch (kg/m³): ca. 550
  • Rohdichte (g/cm³) lufttrocken (12-15%): 0,36—0,44
  • Druckfestigkeit (N/mm²): 29-35
  • Zugfestigkeit (N/mm²): ~50
  • Biegefestigkeit (N/mm²): 48-55
  • Härte (N/mm²): ~25
  • Elastizitätsmodul (N/mm²): 7400-8300
  • Dauerhaftigkeitsklasse: 2-3
  • Härte (JANKA) ⊥, umgerechnet: 1,5—2,0 kN
  • Härte (BRINELL) ⊥ zur Faser u12-15: 9—10 N/mm²
  • Differentielles Schwindmaß (radial): 0,07—0,09 %
  • Differentielles Schwindmaß (tangential): 0,20—0,24 %

Trocknung

Die Trocknung des Red Cedar ist relativ unproblematisch. Um spannungsbedingte Risse zu vermeiden ist es allerdings Empfehlenswert, das Holz vor der technischen Trocknung auf natürliche Weise vorzutrocknen.